Lädierte BG hoffnungslos unterlegen: BG Hagen gegen BSG Grevenbroich 58:96 (25:57)

Bericht von Dominik Brendel: Ohne wichtige Leistungsträger und Trainer Kosta Filippou war die BG Hagen bei BSG Grevenbroich mit 58:96 (25:57) ohne jede Chance. Die Ausfälle von Max Rockmann, Benny Rust und Chef-Coach Filippou wogen schon schwer genug. Als dann auch noch Oliver Radtke mit einer Grippe passen musste und Dominik Wilkins kurzfristig in den Kader von Bundesligist Phoenix Hagen berufen wurde, konnte die BG bereits vor Anpfiff der Partie die Chance auf einen Außenseitersieg begraben. Zu der Personalmisere gesellte sich auch noch Führungsspieler Dennis Shirvan, der erkältet spielte und in der 8. Minute zudem umknickte, jedoch weiter für seine Team kämpfte. Max Schneider und Lennart Sorgenicht halfen den Gästen aus, sodass Co-Trainer Tome Zdravevski immerhin auf acht Akteure zurückgreifen konnte. Doch bereits im ersten Spielabschnitt zeichnete sich die Klatsche ab, die Ausfälle waren einfach nicht zu kompensieren, zumal die Gegner eine Hausnummer in der Liga sind. Einer katastrophalen Dreierquote der Gastgeber (5/32, 15%) war es zu verdanken, dass die Niederlage nicht noch wesentlich höher ausfiel.

Zdravevski war dementsprechend bedient: “Es war eine Katastrophe. Mit so wenig Spielern haben wir nicht die Qualität für die 1. Regionalliga.”
Für die Eilper gilt es die Partie schnell abzuhaken und sich auf das Abstiegsduell gegen den Willicher TV zu konzentrieren. Mit allen Leistungsträgern, bis auf Benny Rust, Coach Filippou zurück an der Seitenlinie und einer – hoffentlich – vollen Otto-Densch-Halle, will sich die BG am Freitag um 20.15 Uhr den Frust von der Seele schießen.

BG: Shirvan (2), Sorgenicht (12), Brune (2), Idahosa (12), Schneider (2), Smith (18), Weber (8), Fritze (2).

Schreibe einen Kommentar