Mit viel Energie zum Auftaktsieg

Einen Saisonstart zu meistern, kann schwierig sein. Erst recht, wenn es sieben neue Basketballer zu integrieren galt und immer noch gilt. Am ersten Spieltag der 1. Regionalliga hat sich die BG Hagen aber in der Eilper Otto-Densch-Halle gegen die Giants Düsseldorf in einer beeindruckenden Form gezeigt. Beim 79:57 (43:30)-Sieg präsentierte sich das Team der Trainer Kosta Filippou und Vid Zarkovic energiereich und willensstark, spielte aber zugleich ansehnlichen, teamdienlichen Basketball.

[blockquote]Wir haben unser Spiel 40 Minuten lang solide über die Runden gebracht. Es gab keine Phase, in der Düsseldorf uns so richtig gefährlich wurde[/blockquote], resümierte Kosta Filippou nach dem Spiel.

[blockquote]Vor allem die Verteidigung war gut. Düsseldorfs Amerikaner Dijon Smith hat gerade mal fünf Punkte geschafft – das spricht für sich[/blockquote] meinte BG-Klubvize Niklas Wetzel.

Der Spielverlauf ist recht schnell erzählt. Die Gastgeber waren von Beginn an auf beiden Seiden hellwach. Nach dem ersten Viertel führte die BG schon zweistellig (26:13). Den zweiten Abschnitt konnten die Gäste um Ex-BGer Oliver Radtke (2 Punkte) noch offen gestalten. Aber einen richtigen Rhythmus fanden sie nie.

Nach der Halbzeitpause hatten die Hausherren dann ihre stärkste Phase: Nach einem Korbleger von Haris Plioukas zum 56:39 (24.) ahnte Giants-Coach Gerrit Terdenge schon Böses und bat zur Auszeit. Seine Vorgabe: schnell spielen und die Penetration der BG-Guards endlich stoppen. Doch das sollte an diesem Abend nicht klappen. Ein schön herausgespielter Dreier von Thanasis Ioakeimidis zum 60:39 (26.) brachte die höchste Führung des Abends. So gut wie entschieden war die Partie zu Beginn des Schlussabschnitts, als die Giants gleich zwei Technische Fouls wegen Meckerns kassierten. Während bei den Landeshauptstädtern Frust herrschte, spielte die BG munter weiter: Zwei Drei-Punkte-Würfe von Timmy Judtka (69:50) und Olaf Rostek (72:50) sorgten für viel warmen Applaus von den Rängen.

Beim gelungenen Einstand machten besonders Ioakeimidis und Plioukas gute Eindrücke. Die griechischen Guards überzeugten sowohl mit konsequentem Zug zum Korb als auch mit dem Auge für die Mitspieler. 19 Assists und eine Dreierquote von 48 Prozent dienen als Beleg für eine schon recht flüssige Offensive. Zudem zwang man Düsseldorf zu insgesamt 25 Ballverlusten.

„Das war wirklich gut für den Anfang“, sagte Kosta Filippou abschließend. Der Trainer lobte auch die gute Teamchemie. Allerdings wusste er: „Wie gut die Mannschaft wirklich funktioniert, wird man erst in Phasen sehen, wenn es mal nicht so gut läuft.“

[highlight highlightColor=”highlight-blue” ]Die Punkte der BG: Zahner-Gothen (3), T. Ioakeimidis (10), Ioannidis (2), Judtka (7), Kortenbreer, Plioukas (18), Nedzinskas 10, 6 Assists), Günther,J., Rostek (9), Ligons(12), Rin (8)[/highlight]

Dominik Brendel