U12-Regionalliga: BG-Express ist nicht zu stoppen!

BG DEK/Fichte Hagen – Basketball Boele-Kabel 100:79 (27:19/29:10/30:20/14:30)
Vor dem Spiel ein Ständchen – nach dem Spiel ein Tänzchen !!!
Coach Thomas hatte Geburtstag und das Team machte ihm ein ganz besonderes Geschenk. Die Boeler kamen mit der Empfehlung von Tim Gimbels 79-Punkte Show gegen Iserlohn in die Eilper Halle, mussten aber schnell erkennen, daß es gegen die BG heute kein Rezept gab. Aber der Reihe nach: Die BG ging hochkonzentriert ins Spiel und schloss die ersten Angriffe alle erfolgreich ab, so daß es in der 3. Minute bereits 12:2 stand und die Boeler bereits ihre erste Auszeit nehmen mussten.

Es entwickelte sich nun für kurze Zeit ein ausgeglichenes Spiel – 27:19 nach dem ersten Viertel. Die Ausgeglichenheit dauerte (aus Boeler Sicht) jedoch keine zehn Minuten, denn ab der 14. Spielminute übernahmen unsere Jungs wieder vollends das Kommando. Binnen sechs Minuten wurde aus einem 34:25 eine stattliche 56:29 Pausenführung. Grundstein dieses 22:4 Runs war die bedingungslose BG-Defense und konsequentes Fast-Break-Spiel. Die Boeler hatten im wahrsten Sinne des Wortes das Nachsehen. Die zahlreichen Zuschauer rieben sich die Augen angesichts der 27-Punkte-Führung zur Halbzeit. Aber es sollte noch besser kommen.

Die Jungs von Aaron und Thomas ließen auch im dritten Viertel nicht nach und packten weitere zehn Punkte Differenz oben drauf – 86:49 (!) vor dem letzten Viertel, das Spiel war entschieden. Das nicht alle Boeler souverän mit diesem Zwischenstand umgehen konnten zeigte sich nun in Form von “niveaulosen” Pöbeleien von der Tribüne in Richtung beider Schiedsrichter. Wer außer den Schiedsrichtern soll schon Schuld daran sein wenn man mit 37 Punkten zurückliegt – die eigene Mannschaft NEIN, das überragende BG-Team NEIN !

Schade, das Spiel hatte einen anderen Rahmen verdient. Egal, auf der BG-Bank herrschte Hochstimmung. Im letzten Viertel bekamen alle Spieler Ihre Einsatzzeiten, waren aber innerlich schon bei der Humba, was der Gegner dazu nutzte die eigene Niederlage in Grenzen zu halten. In der letzten Spielminute packte Jannik den “Hammer” aus und netzte aus gefühlten acht Metern zum Hunderter (100:69) ein. Nach der Schlußsirene herrschte grenzenloser Jubel auf den Rängen und auf dem Spielfeld. Das Team mit dem größeren Willen hatte heute ein deutliches Zeichen gesetzt. Am nächsten Sonntag geht es am letzten Spieltag der Regionalliga-Vorrunde nach Haspe. Dort gilt es seriös den erkämpften zweiten Tabellenplatz zu sichern.

Es spielten: Jannik, Philipp, Alexander, Constantin, Jonas, Fiete, Mika, Furkan, Finn, Favour und Paul.